Chinque scritti morali - Umberto Eco

„Es hat große Ost-West-Migrationen gegeben, in deren Verlauf die Völker des Kaukasus sowohl die Kultur wie das biologische Erbgut der Eingeborenen gründlich verändert haben.  Die Phänomene, die Europa heute noch als Fälle von Immigration zu behandeln versucht, sind indessen schon Fälle von Migration. Die dritte Welt klopft an die Pforten Europas, und sie kommt herein, auch wenn Europa sie nicht hereinlassen will. Das Problem ist, dass Europa im nächsten Jahrtausend – da ich kein Prophet bin, kann ich das Datum nicht präziser angeben – ein vielrassischer oder, wenn man lieber will, ein „farbiger“ Kontinent sein wird. Ob uns das passt oder nicht, spielt dabei keine Rolle: Wenn es uns gefällt, um so besser; wenn nicht, wird es trotzdem so kommen."

(Umberto Eco 1932-2016)

Quelle: Umberto Eco: Vier moralische Schriften". Hanser  Verlag  1998.  
Die italienische Originalausgabe trägt den Titel „Cinque scritti morali“.

Umberto Ecco prophezeite uns bereits vor fast 20 Jahren eine Entwicklung, die wir bis heute nicht sehen wollen, nicht akzeptieren wollen. Und obwohl lange absehbar,  scheinen wir nun überrollt zu werden: von Menschenströmen die fliehen – nicht weil sie wollen, sondern weil sie dazu gezwungen sind,  aus welchen Gründen auch immer. Mit diesen derzeitigen Veränderungen müssen wir nun umgehen, ob uns das nun passt oder nicht, aber wir sollten trotz aller Schwierigkeiten versuchen, etwas Positives entstehen zu lassen.

Veränderungen sind nicht per se negativ, vielleicht erst einmal etwas unbequem und in diesem Fall für alle Beteiligten eine große Herausforderung.